zurück

Liebe Gäste, Besucher,

Freunde von Schloss Lichtenberg,


das Schloss Lichtenberg als kultureller Mittelpunkt der Gemeinde Fischbachtal im Odenwald und bedeutendes Kulturdenkmal liegt dem Land Hessen sehr am Herzen. Als Eigentümer verfolgt das Land das Ziel, Schloss Lichtenberg zu pflegen, schrittweise zu restaurieren und gleichzeitig eine breite öffentliche Nutzung zu ermöglichen.


Der große Renaissancebau erhebt sich auf einem Bergkegel und ist bereits aus der Ferne gut sichtbar. Die Baugeschichte des Schlosses reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Wie das Auerbacher Schloss wurde die ursprüngliche Burg durch die Grafen von Katzenelnbogen begründet. Seit 1951 beherbergt das Schloss eine von der Gemeinde Fischbachtal betreute volkskundliche Sammlung. Im großen, repräsentativen mit Stuckdecke ausgestatteten Saal des Schlosses finden die mittlerweile überregional bekannten Schlosskonzerte statt.


Es freut mich ganz besonders, dass nach rund neunmonatiger Bauzeit nun auch wieder die Kapelle auf Schloss Lichtenberg im neuen Glanz erstrahlt. Am Sonntag, dem 29. August 2010, wurde sie im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes feierlich geweiht und damit wieder ihrer Bestimmung als Gotteshaus übergeben. Das inhaltliche Konzept erstellte dabei als zuständige Denkmalbehörde die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen. Die Restaurierungsmaßnahmen wurden überaus sorgfältig und sensibel geplant und ausgeführt, so dass die Kapelle nun die Würde eines sakralen Raumes ausstrahlt. Durch die Restaurierung ist die Schlosskapelle wieder zu einem architektonischen Kleinod geworden, dessen besonderer Atmosphäre sich niemand entziehen kann.


Ich freue mich, dass sich viele Menschen in und um Schloss Lichtenberg engagieren. Es gab und gibt viele Ideen und viele Menschen, die anpacken, die sich einsetzen und helfen. Ihnen allen möchte ich danken. Und wenn einer fragt, ob es sich lohnt, viel Geld und Kraft in ein so altes Bauwerk zu investieren, dann können wir antworten: Wer nicht in die Erinnerung investiert, der spart an der Zukunft. Wir aber wollen Zukunft, eine Zukunft, die Orientierung auch aus der Herkunft gewinnt.


Es geht beim Bewahren des kulturellen Erbes nicht nur um das Bewahren von Steinen. Es geht auch darum, dass der Geist und die Haltung, aus dem die alten Werke entstanden, lebendig bleiben. Das Schloss Lichtenberg ist ein Symbol für ein Denken und Handeln über den Tag hinaus. Hier ist Geschichte greifbar. Hier wird Geschichte lebendig. Und hier wird an einer guten Zukunft gebaut.


Ihre Eva Kühne-Hörmann

Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Schloss Lichtenberg
Grußwort | Eva Kühne-Hörmann

 Hessische Ministerin für
 Wissenschaft und Kunst a. D.

 Staatsministerin für Justiz